BG-Gründungsmitglied „Hucki“ im Vorruhestand

02.04.2013/STUTTGART (jü):
Das Gründungsmitglied der BG im SWR Dr. Jörg Hucklenbroich (Hucki) geht in den Vorruhestand. Es geht ein „wandelndes Lexikon“, so nannte ihn ein Kollege. Es geht ein Dokumentationsredakteur, der seit 2010 Leiter des Historischen Archivs in Stuttgart gewesen ist.

Hucki gilt als in sich ruhender, besonnener Mensch. Im Historischen Archiv wird alles im Stillen erledigt. Eine Abteilung, wie das Gedächtnis des Hauses, eine Art Album, das immer wieder aufgeschlagen wird. Darin befindet sich die Geschichte des Rundfunks seit 1924. Die Hauptaufgabe von Hucki war die Personen-, Foto- und Chronik-Recherche.

Der Hucki wird bei Chi Gong und anderen Aktivitäten im SWR zu finden sein. Er ist ein Mensch aufgeschlossen allen künstlerischen und musischen Dingen. Begeisterter Kinogänger, Tänzer, Wanderer, Besucher von Ausstellungen und Zugfahrer.

Er liebt klassische Musik und hat ein Faible für Architektur. Angesichts der städtebaulichen Veränderungen und Stuttgart 21 zu einem Wutbürger geworden. Eigentlich zu einem Zornbürger, wie es der Kabarettist Georg Schramm nennt; der Zorn, der ist ja- bereits in der Bibel- ein heiliger.

Möge er jetzt einfach mehr Zeit haben für sich, seine Ehefrau, guten Büchern, Ausstellungen, Opern und Filme. Vielleicht ergeht es ihm, wie es Arthur Schnitzler beschrieben hat: „Der Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange auf ihn freut.“