Unverständnis über Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz zum Jugendangebot

17.10.2014/SWR/Baden-Baden:

Der SWR-Fernsehausschuss nimmt in einer ersten Reaktion die Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz, die heute (17.10.2014) bekannt wurde, mit Unverständnis und Enttäuschung zur Kenntnis.

Die Ablehnung des crossmedialen Konzeptes für ein Jugendangebot von ARD und ZDF ist nach Ansicht des SWR-Fernsehausschusses eine Fehlentscheidung, die den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sender die Zielgruppe der 14 – 29-Jährigen auf allen Ausspielwegen inklusive TV in einer qualitativ hochwertigen Weise zukunftsorientiert in den Blick zu nehmen, konterkariert. Die von der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossene ausschließliche Internet-Präsenz werde dem öffentlich-rechtlichen Auftrag, alle Altersstufen von ARD und ZDF zu erreichen, nicht gerecht.