Astrid Hollmann kandidiert für Bundesleitung

hollmann_Astrid 224.10.2007/vrff/BAR/Hamburg: Die Bundesgenderbeauftragte der VRFF – Die Mediengewerkschaft, Astrid Hollmann, bewirbt sich um ein Amt als stellvertretende Bundesvorsitzende im deu- tschen beamtenbund und tarifunion. Einstimmig wurde sie von der dbb bundesfrauenvertretung auf ihrer Herbstsitzung in Ham- burg zur Kandidatin für die Wahl in die Bundesleitung des dbb benannt. Es tut gut, mit so viel Zustimmung in diese Wahl zu gehen“, sagte Hollmann nach ihrer Nominierung in Hamburg.

Seit Oktober 2006 ist Astrid Hollmann Mitglied in der Geschäftsführung der dbb bundesfrauenvertretung. Sie wolle aber nicht nur das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf im dbb voranbringen, sondern sich auch für die Belange der „kleinen“ Gewerkschaften im großen dbb einsetzen. Ulrich Eichbladt, der Bund- esvorsitzende der VRFF, begrüßte ihre Kandidatur mit den Worten „Die VRFF freut sich, in Astrid Hollmann eine kompetente und engagierte Kollegin zu haben, die sich für die Wahl in die Bundesleitung des dbb zur Verfügung stellt und ein- stimmig aus den Reihen der dbb bundesfrauenvertretung für diese Wahl nominiert wurde.“ Die VRFF ist seit 1990 Mitglied im dbb und tarifunion und setzt sich als eigenständige Fachgewerkschaft für die Belange der Medienschaffenden in Deu- tschland ein. Sie vertritt damit die besonderen Interessen und Rechte der Kolleg- innen und Kollegen in der Medienbranche innerhalb der großen Gewerkschafts- familie des dbb.

Astrid Hollmann ist das erste Mitglied in der 40-jährigen Geschichte der VRFF, das sich um ein solches Amt im dbb bewirbt. Die PR-Beraterin arbeitet seit der Beendigung ihres Studiums der Kommunikationswissenschaft 1999 im Haupt- stadtstudio der Deutschen Welle in Berlin.