Augen auf beim e-Rad-Kauf

Wer sich regelmäßig aufs Rad schwingt, hält sich körperlich fit. Kaum eine an- dere Sportart ist bei den Deutschen so beliebt. Wie die Studie „Fahrrad-Monitor Deutschland 2011“ des Meinungsforschungsinstituts Sinus in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ergab, planen 29 Prozent der Deutschen, sich noch in diesem Jahr ein neues Fahrrad anzuschaffen. Dabei spielen e-Räder eine immer bedeutendere Rolle, denn knapp ein Viertel derer, die einen Neukauf planen, zieht ein so genanntes Pedelec ( Elektrofahrrad) in Er- wägung. In der Gruppe der so genannten Best Ager, der Zielgruppe der über 50- Jährigen, liegt der Anteil sogar bei 54 Prozent.

Schweißfrei schneller am Ziel
Von einem modernen City- oder Trekkingrad kaum zu unterscheiden, bietet ein e- Rad immer dann unsichtbare Unterstützung, wenn die Hilfe gewünscht oder be- nötigt wird. So verlieren Steigungen ihren Schrecken, der Gegenwind an Schärfe, und auch wenn die Kondition noch nicht ganz ausreicht oder man sich bei der Radtour nicht verausgaben will, offenbart das e- Rad seine Stärke und bringt den Fahrer zuverlässig und ohne große Kraftanstrengung ans Ziel. So bleibt der Fahr- spaß nicht auf der Strecke und man kommt keinesfalls verschwitzt ans Ziel. Das motiviert, das Rad häufiger zu benutzen und das Auto stehen zu lassen.

Vor dem Kauf unbedingt Probe fahren
Von Billigimporten aus Asien rät Thomas Göbel, Pressesprecher bei Fahrrad- spezialisten Hartje, jedoch ab. „Die mindere Qualität sorgt häufig nur für kurzen Fahrspaß. Das beginnt bei den höheren Geschwindigkeiten nicht standhaltenden Bremsanlagen und hört bei Akku, Motor und Elektronik noch lange nicht auf.“ Deshalb sehen Hersteller, wie beispielsweise die deutsche Traditionsschmiede Victoria, die Zukunft des e-Rads klar im Fachhandel. Dieser wurde durch Schul- ungen auf die neuen Aufgaben vorbereitet. So wurden mit so genannten e-Punkt- en – mehr unter www.e-rad.de – deutschlandweit eigene Kompetenzzentren in- stalliert, in denen Interessierte von speziell geschultem Personal beraten werden und unter dem Motto „Energie erleben“ einen Probefahrtservice nutzen können.

Quelle: BRH, April 2012