dbb-Jahrestagung 2015 – Zwischen Tarifeinheit und Gewalt gegen Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes

14.01.2015/VRFF/ABR/Köln: Die Kölner Messe in Magenta – gleich zu Beginn des Jahres ein Zeichen dafür, dass der dbb in der Stadt ist, um seine Jahrestagung abzuhalten, so auch 2015.

bild1k

Vom 11. bis 13.01.2015 hatten sich etliche Vertreter der dbb-Bundesorganisation, der dbb-Landesbünde und der im dbb organisierten Fachgewerkschaften nach Köln begeben, um dort gemeinsam unter dem Titel „Verfassung ohne Verfallsdatum – Gesellschaft im Wertewandel“ zu tagen.

Die Tagung begann am 11.01. mit einem Begrüßungsabend im Alten Wartesaal am Dom, wo die große dbb-Delegation dann auch durch den Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters empfangen wurde. Hier hatte man bereits die Möglichkeit, sich mit vielen dbblern in entspannter Atmosphäre auszutauschen und bereits bestehende Kontakte zu erneuern bzw. zu intensivieren.

Am 12.01.2015 begann die Tagung dann mit einer sehr eindrucksvollen Rede des dbb-Bundesvorsitzenden Klaus Dauderstädt, die unter folgendem Link in voller Länge zu sehen und zu hören ist: https://www.youtube.com/watch?v=GeRJ2FueaV4

Hiernach sprachen der Bundesinnenminister Thomas De Maizière zum Thema Fehlerkultur und Fürsorgepflicht und der NRW-Finanzminister Walter Borjans zu mehr Bürgerorientierung in der Verwaltung.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion, die von der Fernsehjournalistin Dunja Hayali moderiert wurde, ging es schwerpunktmäßig um das Tarifeinheitsgesetz und die mögliche Ausgestaltung.

Dann betrat der ehemalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück das Podium und referierte über das Thema der Jahrestagung „Verfassung ohne Verfallsdatum – Gesellschaft im Wertewandel“.

Abschließend forderte dann der bayerische Innenminister Joachim Herrmann mehr Schutz für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes vor psychischer und physischer Gewalt.

Am 13.01.2015 fand dann eine weitere Podiumsdiskussion statt – Thema diesmal: Gewalt gegen Mitarbeiter im öffentlichen Dienst. Mit einem nachhaltig gestalteten Beschäftigtenschutz sollte Übergriffen auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Behörden und Verwaltungen begegnet werden, so das Fazit der Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Bernhard Frevel von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW und Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft.

Zu den detaillierten Inhalten der einzelnen Programmpunkte der beiden Tagungstage hat der dbb eine Sonderseite eingerichtet: http://www.dbb.de/events/dbb-jahrestagung-2015/.

Dort sind neben Artikeln zu allen Programmpunkten auch die kompletten Videomitschnitte hinterlegt.

An der Jahrestagung nahmen auch in diesem Jahr wieder einige Vertreter des VRFF-Bundesvorstandes teil. Gekommen waren neben dem Bundesvorsitzenden der VRFF, Ulrich Eichbladt auch der stellvertretende Bundesvorsitzende, Hans-Jürgen Knipprath, die Bundesgendervertreterin und stellvertretende dbb-Vorsitzende Astrid Hollmann, die Betriebsgruppenvorsitzende der VRFF im WDR, Angelika Pirwitz und ihr Stellvertreter Ingo Nasemann, die Betriebsgruppenvorsitzende der VRFF in der Deutschen Welle Bonn, Jutta Schumacher sowie die Betriebsgruppenvorsitzende der VRFF im Beitragsservice und Bundespressesprecherin der VRFF, Anke Ben Rejeb. Am Begrüßungsabend der Jahrestagung nahm außerdem die Geschäftsführerin der VRFF-Betriebsgruppe Beitragsservice, Stephanie Pfützner, teil.