dbb: Soziales Europa weiter bauen

03.12.2012/BAR/Brüssel: Der 6. Kongress der Europäischen Union Unabhängiger Gewerkschaften (CESI) hat am 1. Dezember 2012 in Brüssel Romain Wolff zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Romain Wolff ist Generalsekretär der Confé- dération Générale de la Fonction Publique (CGFP) aus Luxemburg und wurde mit über 93 Prozent der Delegiertenstimmen gewählt. Zu diesem „überragenden Er- gebnis“ gratulierte ihm auch der dbb-Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt: „Romain Wolff ist eine sehr gute Wahl. Er kennt sich im europäischen öffentlich- en Dienst und in der CESI hervorragend aus und er kann Europa.“

Das neue Führungsteam werde in den nächsten vier Jahren wichtige Schritte in der weiteren Schärfung des Profils der unabhängigen europäischen Gewerk- schaften gehen. Dauderstädt: „Zusammen können wir mehr erreichen beim Auf- bau eines sozialen Europas und attraktiver und leistungsfähiger öffentlicher Dienste. Romain Wolffs Amtsvorgänger Peter Heesen, der heute völlig zu recht zum Ehrenpräsidenten der CESI gewählt worden ist, gebührt das historische Ver- dienst, die Zusammenführung aller unabhängigen europäischen Gewerkschaften unter dem Dach der CESI eingeleitet zu haben. Unser heutiger Kongress hat er- neut gezeigt, wie gut wir uns inhaltlich und organisatorisch ergänzen und wie sinnvoll eine immer engere Kooperation ist – sinnvoll für Europa und sinnvoll für die Millionen Beschäftigten, die wir vertreten.“

Fotos zum 6. Kongress der Europäischen Union Unabhängiger Gewerkschaften (CESI)

Passwort: CESI2012CONGRESS