Er zeichnete die Maus: Friedrich Streich gestorben

10.10.2014/ARD/Köln/München:

Der Trickfilmzeichner Friedrich Streich ist Anfang Oktober in München im Alter von 80 Jahren gestorben, dies hat jetzt seine Familie mitgeteilt. Bereits seit mehr als 40 Jahren kommen seine Zeichentrickgeschichten in der „Sendung mit der Maus“ in der ARD bei kleinen und großen Erdenbürgern besonders gut an.

Wdr_maus_k

Er brachte der Maus 1971 in den Lach- und Sachgeschichten das Laufen bei und hat ihr das berühmte und charakteristische Augenklimpern geschenkt. Später kamen dann noch der blaue Elefant und die gelbe Ente dazu. Streich hat mehr als 330 Trickfilme, die meisten 30 Sekunden lang, produziert. Der gebürtige Schweizer war Schasuspieler, Journalist und Karikaturist. Seine Karikaturen sind in der Süddeutschen Zeitung, Münchner Abendzeitung und im Tagesanzeiger Zürich erschienen. „Seine Arbeiten sind zeitlos. Sie begeistern Alt und Jung. Mit Streich haben wir einen kreativen Pionier verloren, der für das Kinderfernsehen so unglaublich viel Gutes getan hat;“ würdigte WDR-Intendant Tom Buhrow den Verstorbenen.