Guter Anlass zum Feiern

15.11.2018/VRFF/AS/Mainz: Bewundernswerte, mutigen Frauen, haben dafür gekämpft und gingen in die Öffentlichkeit. An diesem Anlass soll aber auch an die gedacht werden, die ihre Kämpfe im Kleinen und Privaten gekämpft haben und auch an diejenigen Männer, die die Forderungen der Frauen unterstützten.

Die Gleichberechtigung im Grundgesetz ist eine gute Grundlage, die Praxis sieht wie so oft anders aus. Bis zur wirklichen Gleichstellung von Männern und Frauen haben wir noch einen weiten Weg zurückzulegen.

Demokratie und Gleichstellung haben keinen Bestandsschutz. Sie müssen gelebt und gepflegt werden – nicht nur an Feiertagen.

Die Autorin Sophie Dannenberg schreibt über Frauen: Eine Frau kann alles sein, und wenn sie möchte alles zugleich – mütterlich, weich, schön, burschikos, herb, stark, erobernd, rücksichtslos, maskulin. Die Möglichkeit sich in vielfältigen Formen auszudrücken, ist nicht an eine sexuelle Identität gebunden.

Am 19. Januar 1919 gingen die Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen. Bis zum 19. Januar 2019 gibt es noch viele interessante Aktionen zum Beispiel

Damenwahl. 100 Jahre Frauenwahlrecht im Historischen Museum in Frankfurt.
https://historisches-museum-frankfurt.de/de/node/48180

Wegbereiterinnen – 100 Jahre Frauenwahlrecht

„Die Hälfte der Welt gehört uns – Als Frauen das Wahlrecht erkämpften“
Ein Film zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ wird in ARTE und in der ARD gezeigt: Erstausstrahlung auf ARTE und dann ARD am Montag, 26. November 2018, 23.30 Uhr.

„Für ihr politisches Engagement werden sie verspottet, eingesperrt und gefoltert. Aber beirren lassen sie sich nicht. Marie Juchacz, Anita Augspurg, Emmeline Pankhurst und Marguerite Durand – ihr Vorgehen ist so unterschiedlich wie ihre Charaktere. Gemeinsam stehen sie an der Spitze des Kampfes tausender Frauen um das Wahlrecht – quer durch Europa. Sie wollen frei sein, mitbestimmen und die gleichen Rechte wie Männer. Der Schlüssel hierfür ist das Frauenwahlrecht. Denn die Hälfte der Welt gehört ihnen. (aus dem Pressetext der GEBRUEDER BEETZ FILMPRODUKTION). Mit Esther Schweins als Emmeline Pankhurst, Johanna Gastdorf als Anita Augspurg, Jeanette Hain als Marguerite Durand und Paula Hans als Marie Juchacz.

Mehr unter:

Die Hälfte der Welt gehört uns – Als Frauen das Wahlrecht erkämpften