Neuwahlen in der VRFF Betriebsgruppe Beitragsservice – ein Statement von Anke Ben Rejeb –

27.02.2016/VRFF/ABR/Köln:

Gestern hat die VRFF-Betriebsgruppe Beitragsservice seine neuen Würdenträger gewählt. Wer das ist, erfahren alle, die nicht dabei waren, heute noch hier auf unserer Facebookseite.

Meinen Namen bzw. mein Gesicht werdet ihr dort nicht mehr finden. Gerne erkläre ich, warum:

Uns war als Betriebsgruppe immer besonders wichtig, dass keine Vermischung von Gewerkschafts- und Personalratsarbeit stattfindet, ob nun beabsichtigt oder unbeabsichtigt. Selbstverständlich hat ein Personalrat das Recht, sich gewerkschaftlich zu betätigen, dennoch ist es richtig und wichtig, hier insbesondere auch im Kreis der freigestellten Personalräte garnicht erst Situationen entstehen zu lassen, die „ein Geschmäckle“ haben könnten.

Nun bin ich seit ein paar Monaten freigestelltes Personalratsmitglied und war gleichzeitig Vorsitzende der VRFF Betriebsgruppe Beitragsservice. Auch wenn ich mir ABSOLUT SICHER bin, dass ich den „Hütewechsel“ hinbekommen hätte (was ja in den vergangenen Monaten auch funktioniert hat), so ist es doch sehr viel sinnvoller, an dieser Stelle entsprechend meiner/unserer Prinzipien zu handeln.

Da die VRFF im vergangenen Jahr auf dem Gewerkschaftstag eine neue Satzung beschlossen hat, war es uns nun auf unserer ersten Mitgliederversammlung nach Satzungsänderung möglich, einen neuen Betriebsgruppenvorstand zu wählen. Anderenfalls wäre der Vorstand noch 2 Jahre so geblieben, wie er war.

Wir haben die Chance genutzt, das umzusetzen, was das Beste ist und zwar sowohl für den Personalrat als auch für die Betriebsgruppe!

Und „weg vom Fenster“ bin ich ja auch nicht. Meine Betriebsgruppe werde ich weiterhin als einfaches Mitglied unterstützen. Zudem bin ich ebenso weiterhin 1. stellvertretende Bundesvorsitzende der VRFF, was auf meine Arbeit als Personalrätin ja keinerlei Einfluss hat.

Ich stehe zu 100% hinter den neu gewählten Amtsinhabern innerhalb der Betriebsgruppe und freue mich, dass neben langjährigen Mitstreitern auch neue oder in den Positionen noch nicht bekannte Mitglieder sich bereit erklärt haben, die Verantwortung für eine erfolgreiche und absolut funktionierende Betriebsgruppe zu übernehmen! Sowas klappt immer dann, wenn Einzelne sich nicht so wichtig nehmen, man gemeinsam Entscheidungen trifft und die Kraft von demokratischen Prozessen liebt und lebt.

Alles, was wir gerockt haben, haben wir GEMEINSAM gerockt und ich glaube ganz fest an Euch!!!! Danke für diese tollen Jahre – sie haben mich zu der gemacht, die ich heute bin!

Viel Glück, meine Lieben! 💙🍀

Eure Anke