RADIOPREIS für den Kanzler-Check von N-JOY

05.09.2014/ARD:

Der „Kanzlercheck“ der jungen ARD-Programme ist mit dem Radiopreis in der Kategorie „Beste Sendung“ ausgezeichnet worden. „Radio, wie man es sich alle vier Jahre wünschen würde. Zurückhaltend und souverän moderiert und in den sozialen Netzwerken stark“, so die Begründung der Jury. Einmal im Jahr wird der Radiopreis in zehn Kategorien von der unabhängigen Grimme-Jury vergeben, gestiftet wird er von den ARD-Sendern, dem Deutschlandradio sowie den Privatradios.

Radiopreis_logo_800_k

Vor der Bundestagswahl im September 2013 beantworteten Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie ihr Herausforderer Peer Steinbrück jeweils live eine Stunde lang die Fragen der Hörerinnen und Hörer aller jungen ARD-Wellen. Produziert wurde der Kanzlercheck 2013 von N-JOY, dem jungen Radioprogramm des NDR.

Täglich schalten über sieben Millionen Menschen die neun jungen Wellen der ARD ein. Die Resonanz auf den Kanzlercheck 2013 war groß: Bereits vor Beginn der beiden Sendungenwaren mehrere hundert Fragen von Hörerinnen und Hörer über Twitter, Facebook und E-Mail für den Kanzlercheck eingegangen, während der Sendungen kamen noch einmal mehr als 2500 Fragen hinzu. Der Hashtag Kanzlercheck lag zwischenzeitlich auf Platz 1 der Twittercharts.

Die Redaktion der beiden einstündigen „Kanzlercheck“-Sendungen hatten die stellvertretende Leiterin von N-JOY, Sofie Donges, und N-JOY-Redakteur Benjamin Großkopff; die Sendung moderierten Nina Zimmermann und André Steins. „Es war aufregend, Angela Merkel und Peer Steinbrück im Studio zu haben und ihnen Fragen zu stellen. Der Kanzlercheck ist eine tolle Sendung. Dass wir nun dafür einen Radiopreis bekommen haben, ist gigantisch! Wir freuen uns sehr und teilen den Preis mit allen, die daran beteiligt waren“,so Steins und Zimmermann.