Tarifrunde 2022: Es ging um die Wurst

13.09.2022/VRFF-ZBS/Köln: Nach mehreren Tarifverhandlungsrunden zum Gehaltstarifvertrag WDR/Beitragsservice bewegt sich nicht mehr viel – man könnte sagen: „Es geht um die Wurst“…

Unter genau diesem Motto hat die VRFF Betriebsgruppe Beitragsservice zum Warnstreik aufgerufen, der am heutigen 13.09.2022 um 06.00 Uhr begann und noch bis zum 14.09.2022, 06.00 Uhr andauert.

Dem Aufruf war eine sehr beachtliche Menge an Warnstreikenden, sowohl vor Ort im Beitragsservice, als auch aus dem Homeoffice gefolgt, was zu empfindlichen Folgen im Ablauf geführt haben dürfte. Die (Brat-)Wurst aus dem Warnstreikmotto wurde zur Verpflegung der Warnstreikenden am frühen Mittag auf den Grill geworfen.

Der Gehaltstarifvertrag des WDR gilt ebenfalls für Mitarbeitende des Beitragsservice, die diesen auch mit aushandeln. Warnstreikmaßnahmen zur Untermauerung der Tarifforderungen waren daher auch dort unerlässlich.

Besuch erhielt die VRFF im Beitragsservice auch vom 2. Bundesvorsitzenden der VRFF, Stefan Rettner (SWR), sowie vom Stellvertretenden Bundesvorsitzenden, Jürgen Knipprath (selbst WDR), der von der Warnstreikkundgebung in der Kölner Innenstadt noch zum Betriebsgelände Köln-Bocklemünd gereist kam. Anwesend war zudem die 1. Bundesvorsitzende, Anke Ben Rejeb, deren „Heimatbetriebsgruppe“ die VRFF im Beitragsservice ist.