39. Gewerkschaftstag der VRFF erfolgreich beendet

26.10.2021/VRFF/ABR/Essen: Ein Gewerkschaftstag, der es in sich hatte – so werden sich sicherlich viele Teilnehmende an ihn erinnern. Im Ruhrturm in Essen sind die Delegierten der VRFF Die Mediengewerkschaft am 25./26.10.2021 zusammengekommen, um richtungsweisende Satzungsänderungen sowie Anträge mit viel Engagement zu diskutieren und zu beschließen. In dieser insgesamten Fülle an Anträgen und Inhaltsvielfalt war der Gewerkschaftstag in der Tat einzigartig – ebenso jedoch auch in der Leidenschaft, mit der debattiert wurde. Hierzu werden wir gesondert berichten.

Darüber hinaus galt es, das Team zu wählen, das als geschäftsführender Bundesvorstand und Ressortverantwortliche gemeinsam mit den restlichen Mitgliedern des Bundesvorstands in den nächsten Jahren unter anderem die auf dem Gewerkschaftstag getroffenen Beschlüsse zur inhaltlichen Arbeit umsetzen soll.

Einige Amtsinhabende standen für eine erneute Übernahme bestimmter Funktionen nicht mehr zur Wahl. Zudem setzt sich der geschäftsführende Bundesvorstand nun aus insgesamt sieben Personen in geänderter Organisationsstruktur zusammen. Hieraus ergab sich, dass alle zu wählenden Ämter nun komplett neu besetzt sind.

Gewählt wurden:

1.Vorsitzende: Anke Ben Rejeb (BS)

2.Vorsitzender: Stefan Rettner (SWR)

Drei gleichberechtigte, stellvertretende Bundesvorsitzende: Dagmar Bahr (DW Berlin), Jürgen Knipprath (WDR), Uwe Tapken (HR)

Bundesschatzmeisterin: Melanie Gläser (BS)

Vorsitzender Bundestarifkommission: Christian Gesch (BS)

V.l.n.r.: Christian Gesch, Dagmar Bahr, Anke Ben Rejeb, Melanie Gläser, Jürgen Knipprath und Uwe Tapken
Nicht auf dem Bild: Stefan Rettner
Stefan Rettner

Bundesseniorenbeauftragte: Isa März-Toppel (ZDF)

Isa März-Toppel

Bundesgenderbeauftragter: Frank Bergmann (BS)

Frank Bergmann

Mit Anke Ben Rejeb steht nun erstmals seit Gründung eine Frau an der Spitze der VRFF. Zudem konnte bei der Wahl nahezu die Parität der biologischen Geschlechter erreicht werden.

Vielfalt beweist die Wahl der Amtsinhabenden auch bei der Altersstruktur sowie den Arbeits- und Lebensmodellen. Ein Novum ist außerdem, dass in der VRFF erstmals eine Frau das „Finanzministerium“ besetzt sowie ein Mann dem Gendernetzwerk vorsteht, welches zu früheren Zeiten aus dem Amt der Gleichstellungsbeauftragten entstand.

Der Gewerkschaftstag nutze außerdem die Gelegenheit, auch Ehrungen für besondere Verdienste im Rahmen der Gewerkschaftsarbeit auszusprechen.

Geehrt nach offizieller Ehrenordnung wurden:

Astrid Hollmann, ehemals DW (Goldene Ehrennadel)

Mitte: Astrid Hollmann

Günter Walter, DW (Goldene Ehrennadel)

Günter Walter

Angelika Pirwitz, WDR (Goldene Ehrennadel)

Angelika Pirwitz

Veronika Männel, Radio Bremen (Silberne Ehrennadel)

Veronika Männel

Horst Hohenstatt, ZDF (Silberne Ehrennadel)

Horst Hohenstatt

In ihrem Schlusswort betonte die neue erste Vorsitzende, dass die Satzung, die Grundwerte, nämlich insbesondere die, dass jede Betriebsgruppe ihre Einzigartigkeiten leben darf, die nicht von irgendwo aus „dirigiert“ werden muss und nicht zuletzt die Vielfältigkeit der Mitglieder die VRFF besonders mache und so besonders solle man auch bleiben!